Diversitätsstudie: Bitte teilnehmen!

Es wäre für die Spitzzucht von unschätzbarem Vorteil, wenn möglichst viele Züchter und Besitzer weltweit an diesem Diversitätsprojekt der Firma Feragen (mit Sitz in Österreich) mitwirken würden! Warum?

 

In diesem Projekt werden verschiedene genetische Informationen der Spitze genauer aufgeschlüsselt. Für die Zucht besonders bedeutsam sind bspw. solche Werte wie die Heterogenität (=Mischerbigkeit) des einzelnen Hundes und der gesamten Population. Die Heterogenität ist der wohl wichtigste Faktor, wenn es um Krankheits-Resistenz und Inzuchtgrad geht. Denn: je kleiner eine Population und je höher der Grad der Homozygotie (=Erbgleichheit) der Tiere untereinander ist, desto größer ist die Gefahr, dass sie z.B. durch Krankheit praktisch über Nacht verschwinden kann!

 

Auch ist es ist durch so eine Studie möglich, reine Annahmen durch tatsächliche und reale Fakten zu ersetzen. Wenn beispielsweise im Verein für Deutsche Spitze kaum Registertiere in die Zucht kommen, verarmt die Population genetisch immer schneller. Für die Vereine außerhalb des VDH gilt natürlich das Gleiche. Und: Die einzelnen Populationen entwickeln sich dadurch gleichzeitig auch sehr unterschiedlich – driften auseinander!

 

In diesem Projekt können eine Vielzahl solcher Daten genauestens ermittelt werden, die gerade für die Zucht in einer so kleinen und seit langer Zeit im genetischen Flaschenhals befindlichen Population von unschätzbarem Wert und Nutzen sind, denn auf der Basis dieser Daten lassen sich nicht nur Probleme erkennen, sondern vor allem optimale Zuchtstrategien entwickeln. Auch ist mit diesen Daten gleichzeitig eine optimale Zuchtplanung möglich, indem man z.B. zur Belegung der eigenen Hündin einen genetisch möglichst weit entfernten Deckrüden wählen kann (= gengestützte Anpaarung). Je mehr Spitzbesitzer und -züchter sich daran beteiligen, desto aussagekräftiger wird die Studie!

 

Die Teilnahme kostet demnächst nur noch 79,- Euro !

  

Hier geht's zu ausführlicheren Informationen *klick*

Kommentar schreiben

Kommentare: 0